Dorfentwicklung und Klimaschutz – Das Projekt

DorfregionenWie können der Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel stärker in die Dorfentwicklung integriert werden? Welche Bausteine und Methoden sind dafür erforderlich, um viele Akteure einzubinden und konkrete Projekte entstehen zu lassen?

Diese Fragen sind Teil des niedersächsischen Modellvorhabens „Dorferneuerung und Klimaschutz“, das von Juni 2014 bis Ende 2017 vom Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund, der Kommunalen Umwelt-AktioN U.A.N., dem Planungsbüro mensch und region sowie der Klimaschutzagentur Region Hannover durchgeführt wird.

 

 

 

 

Aktuell:

Das Modellvorhaben präsentiert sich auf dem 4. Niedersächsischen Tag der Landentwicklung, zu dem der Landwirtschaftsminister am 3. November 2016 nach Lüchow, Landkreis Lüchow Dannenberg einlädt. Die Veranstaltung diskutiert die zukünftige Entwicklung der ländlichen Räume auch unter dem Aspekt der GAK-Neuerung. Anmeldeschluss ist der 31. Oktober 2016.

Am 11. August 2016 traf sich in Osnabrück der Projektbeirat zum dritten Mal. Zwei Impulsreferate, die die Diskussionsgrundlage des Treffens darstellten, finden Sie im Download-Bereich. Frau Schubert und Herr von Haaren von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen referierten zum Thema Landwirtschaft und Klimaschutz. Herr Kralemann vom 3N Kompetenzzentrum stellte die gegenwärtige Situation der Bioenergie vor und bot einen Ausblick auf deren weiteres Entwicklungspotenzial. Auch die Präsentation von Herrn Lars Ole Daub auf dem zweiten Beiratstreffen zum Projekt Dorf ist Energie (klug) der Südwestfalen Agentur GmbH steht weiterhin im Download-Bereich zur Verfügung.

Für neu ins Dorfentwicklungsprogramm aufgenommene Dorfregionen fand am 30. Mai 2016 in Bad Nenndorf ein erstes Come-together statt. Bei diesem Auftaktgespräch des Niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums stellte sich auch unser Modellvorhaben "Dorfentwicklung und Klimaschutz" vor. Sie finden die dort gehaltene Präsentation im Download-Bereich.